Pflege

Rosenkosmetik – welche Eigenschaften hat sie?

nov 28, 2017 von

Die Rosenkosmetik ist seit einer Ewigkeit bekannt und wurde schon im Altertum ausgenutzt. Ihre Pflege- und Schutzeigenschaften waren viel geliebt, deshalb bis heute gilt die Rosenkosmetik als die Quelle der ewigen Jugend.

Rosenkosmetik
Rosenöl

Es ist eines der teuersten ätherischen Öle auf der Welt. Das Rosenöl bekommt man von den Blüten der Damascener-Rosen, die im Gebiet von dem Mittelmeer angebaut ist. Es hat eine sehr breite Anwendung sowohl in der Kosmetik, als auch in der Behandlung der vielen verschiedenen Beschwerden. Das Rosenöl hilft, die Anspannung zu mildern, deshalb ist es ein perfekter Zusatz zum Bad. Man muss nur ein paar Tropfen zur Wanne zugeben, um eine Entspannung und Anwandlung einer kraftvollen Energie zu fühlen. Das Rosenöl dient auch gut zur Massage. Man kann aber es nicht direkt auf die Haut auftragen, denn es hat reizend wirken. In solcher Situation braucht man ein Basisöl. In dieser Rolle bewähren sich perfekt folgende Öle: Jojobaöl, Mandelöl, Sojaöl und viele anderen. Man muss nur ein Löffel Basisöl mit 5 Tropfen Rosenöl verrühren. Die Massage beruhigt die Nerven, entspannt und verbessert die Verfassung.

Die Cremes

Das Rosenöl können wir auch zur Gesichtscreme oder Körperlotion, die wir im Alltag verwenden, zugeben. Auf dem Markt können wir jedoch ohne Probleme viele Kosmetika, die schon das Rosenöl enthalten, finden. Meistens dienen sie zur Pflege der reifen Haut, die mit dem Ablauf der Zeit, Entwässerung und Schlaffheit kämpft. Sogar wenn deine Haut jung ist, sind wir sicher, dass sie reiche Roseneigenschaften nützt. Das Augenserum stärkt die Haut, verringert die Augenringe und gibt die Energie. Die Gesichtscreme verbessert den Kreislauf und die Haut wird glänzend und gesund. Auch die Hautfarbe verändert sich dank des Rosenöls. Die Verfärbungen auf der Haut und Hautreizungen verschwinden.

Rosenkosmetik
Das Rosenwasser

Es ist eine Flüssigkeit, die nach dem Prozess der Destillation der Rosenblätter bleibt. Das Rosenwasser ist also ein Nebeneffekt der Produktion des Rosenöls, aber auf keinen Fall verändert das seine Pflegeeigenschaften. Es reinigt die Haut, erfrischt und wirkt antiseptisch und entzündungshemmend. Das Rosenwasser mildert die Hautreizungen und hat einen schönen, zarten Duft. Bei der regulären Anwendung des Rosenwassers wird die Haut gespannt, glänzend und die Poren werden verengt.
Das Rosenwasser wird auch zur Produktion der Kosmetika ausgenutzt. Es dient auch als ein Zusatz der Haarspülungen. Nach der Anwendung des Rosenwassers werden die Haare glänzend, gut befeuchtet und lassen sich einfacher stylen.

Dodaj komentarz

-->