Pflege

Welche Öle sind gut für die Haut? Richtige Hautpflege!

mai 10, 2017 von

Öle sind das Wundermittel für die Pflege unserer Haut. Sie eignen sich hervorragend für das Gesicht, den Körper und die Haare. Sie duften schön, haben eine entspannende Wirkung, spenden Feuchtigkeit und versorgen unsere Haut mit wertvollen Nährstoffen. Kein Wunder, dass sie gerne in der Kosmetik angewendet werden. Welches Öl eignet sich für den jeweiligen Hauttyp und was sollte man bei der Pflege mit Ölen beachten?

hautöle

Das richtige Öl für jeden Hauttyp

Es gibt trocknende und nichttrocknende Öle. Trocknende Öle ziehen dank des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren leicht in die Haut ein, nichttrocknende Öle sind dank des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren reichhaltiger und brauchen länger um in die Haut einzudringen. Doch egal welche Art von Öl, alle können im kosmetischen Bereich benutzt werden.
Gesichtsöle sind für jeden Hauttyp geeignet, ob normale oder trockene Haut, Mischhaut oder auch fettige und unreine Haut – wenn man das richtige Öl benutzt, kann es der Haut nur Gutes tun.
Eine trockene Haut braucht besonders viel Feuchtigkeit. Deswegen sind für ihre Pflege Gesichtsöle besonders gut. Im Vergleich zu normalen Hautcremes bieten sie nämlich mehr Feuchtigkeit und Schutz. Am besten greift man hier zu Argan-, Mandel-, Oliven- oder auch Macadamianussöl.

Wer eine Mischhaut hat oder mit unreiner und fettiger Haut kämpfen muss, der sollte auf keinen Fall auf Gesichtsöle verzichten. Trotz ihrer Konsistenz verstopfen sie nicht die Poren und sind gut gegen Entzündungen, die bei Pickeln und Mitessern oft entstehen können. Hier sind am besten Argan-, Jojoba-, Rizinus-, Traubenkern- oder Teebaumöl geeignet.

Pflege mit Öl

Es gibt einiges was man bei der Hautpflege mit Öl beachten sollte. Vor allem sollte man besser nicht zu viel verwenden. Es reichen bereits wenige Tropfen um das gewünschte Ergebnis, also eine entspannte und sanfte Haut, zu erreichen. Am besten sollte das Öl auf die feuchte Haut aufgetragen werden, denn dann dringt das Öl am besten in die Haut ein. Der beste Zeitpunkt für die Ölpflege ist das abendliche Pflege-Ritual vor dem Schlafengehen. Über Nacht hat die gereinigte Haut nämlich genug Zeit um alle Nährstoffe aufzunehmen.

öle

Gesichtsöl selber zu Hause machen

Ein Gesichtsöl kann auch problemlos zu Hause selber gemacht werden. Dafür eignen sich am besten kaltgepresste Bio-Öle bei deren Kauf man besonders auf die Qualität und das Haltbarkeitsdatum achten sollte. Im Internet sind verschiedene Rezepte für jeden Hauttyp zu finden. Die ausgewählten Zutaten müssen abgewogen und gut miteinander vermischt und dann in ein lichtundurchlässiges Fläschchen abgefüllt werden. Eine solche selbstgemachte Mixtur hält bis zu 6 Monaten wenn sie kühl gelagert wird und nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Dodaj komentarz

-->